Allgäu

Zuschüsse für Baubegleitung und Vor-Ort-Beratung

Um den Klimaschutz in der Region voranzubringen, bieten die Landkreise Oberallgäu und Ostallgäu sowie die Stadt Kempten attraktive Förderprogramme, die an den KfW-Zuschuss für Baubegleitung gekoppelt sind. Danach können nur jene Hausbesitzer in den Genuss der Förderung kommen, die gleichzeitig die Baubegleitung eines qualifizierten Sachverständigen gemäß der Vorgaben der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Anspruch nehmen. Ziel sowohl der KfW-Förderung, die ebenfalls maximal 4.000 Euro beträgt, wie auch des Landkreis-Programms ist es, mit einer neutralen Beratung durch fachkundige Planer und Architekten die Umsetzung von tatsächlich nachhaltigen und zukunftsweisenden Sanierungskonzepten zu garantieren.

Die Erfahrungen zeigen, dass Fehler in der Planung und Bauausführung vermieden werden, wenn ein kompetenter Fachmann von Anfang die Fäden in der Hand hält und später als  Baubegleiter eine Sanierung überwacht und die Arbeiten der Handwerker koordiniert.

Darüber hinaus bietet der Landkreis Ostallgäu eine Förderung für eine BAFA-Vor-Ort-Energieberatung, bei der ein Energieberater ein Sanierungskonzept oder einen Sanierungsfahrplan für eine schrittweise Sanierung eines Wohngebäudes erstellt. Dieses Beratungsangebot wird vom Landkreis Ostallgäu mit maximal 350 Euro und vom Bund (über das BAFA) mit maximal 1.100 Euro gefördert.

Vorgaben für die Förderung

Förderprogramm des Landkreises Oberallgäu

Neben der KfW-Förderung müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein, um in den Genuss der Landkreis-Mittel zu kommen: So sind nur Antragssteller förderberechtigt, die ein Gebäude im Landkreis Oberallgäu sanieren. Zudem muss der Antragssteller seinen Hauptwohnsitz im Oberallgäu haben oder ihn spätestens nach der Fertigstellung der Umbaumaßnahme dorthin verlegen. Sind diese Vorgaben erfüllt, wird der Antrag anhand eines Punktekatalogs bewertet. Die Kriterien dafür hat das Holzforum Allgäu festgelegt. Regionalität spielt dabei eine wichtige Rolle.

 

Förderprogramm des Landkreises Ostallgäu

Baubegleitung: Auch hier ist die KfW-Förderung Voraussetzungen, um in den Genuss der Landkreis-Mittel zu kommen. Zudem sind nur Antragssteller förderberechtigt, die ein Gebäude im Landkreis Ostallgäu mit einem regionalen Baubegleiter sanieren.

Vor-Ort-Beratung: Neben der BAFA-Förderung müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein, um in den Genuss der Landkreis-Mittel zu kommen: So sind nur Antragssteller förderberechtigt, die eine Sanierungsberatung für ein im Ostallgäu liegendes Gebäude von einem regionalen Energieberater durchführen lassen.

 

Förderprogramm der Stadt Kempten

Die Stadt Kempten fördert die fachliche Baubegleitung einer Gebäudesanierung nach KfW-Kriterien sowie den damit in Verbindung stehenden Einsatz nachwachsender regionaler Bau- und Dämmstoffe. Das Gebäude, für das die Förderung beantragt wird, muss sich in der Stadt Kempten befinden. Um die Zusatzförderung von der Stadt Kempten zu erhalten, muss das genannte KfW-Programm Nr. 431 „Energieeffizient Sanieren – Baubegleitung“ in Anspruch genommen werden. Verpflichtend ist zudem eine Vorabberatung über die Sanierungsmöglichkeiten und die dafür möglichen Förderungen beim Energie- und Umweltzentrum Allgäu.