Allgäu

Effizienzhaus 40 Plus in Roßhaupten

Lebensqualität + Zukunftssicherheit im Haus der Zukunft Plus

Fotos: Herz & Lang GmbH
Fotos: Herz & Lang GmbH

Standort:  87672 Roßhaupten

Objekttyp: Vierfamilienhaus mit Keller

Herz & Lang GmbH: Bauleitung, Gesamtplanung, Qualitätssicherung
Architektin: Anita Bechter, Herz & Lang GmbH

Baujahr: 2017   

Projektbeschreibung: Effizienzhaus 40 Plus mit Passivhausqualitätssicherung

Förderung: KfW-Effizienzhaus 40 Plus, KfW-Baubegleitung, PV-Anlage Südseite 8,10 kWpeak, Energiemanagement und Speichersystem von E3DC GmbH, Speicher 9,2 KWh, KWK-Sterlingmotor läuft im idealen Betriebspunkt, ca. 1500 h/Jahr, im Wesentlichen in der kalten Jahreszeit, wenn weniger Ertrag aus Solarthermie und PV-Anlage geliefert wird und ergänzt das Gesamtsystem ideal, um einen möglichst hohen Autarkiegrad zu erreichen. Komplette Gebäudeausstattung in LED undA+++ Geräten zur maximalen Stromeinsparung, Angestrebter Autarkiegrad im Strom >90%, Angestrebte Nutzung des eigenen Stroms <=100%, in Kombination PV und KWK. 

Unser Konzept „Haus der Zukunft Plus“ ist bereits Standard unserer Planung und Ausführung seit 2015. Wir sehen unsere Aufgabe diesen Standard in die Breite zu bringen, damit er für viele Bauherrn leistbar wird. 

Konstruktion: Holz-Massivbau (Massivholzmauer MHM)

Außenwand: MHM, vorgefertigt, mit Vollwärmeschutz (Naturdämmung), Holzbau mit Installationsebene, Regionale, natürliche Baustoffe, (U-Wert=  0,113     W/m²K)

Dach: Holzrahmenkonstruktion, vorgefertigt mit Installationsebene, Regionale, natürliche Baustoffe,
(U-Wert=  0,131     W/m²K)

Kellerdecke/Bodenplatte: Beton-Bodenplatte, gescheibt, mit XPS-Dämmung 20 cm
(U-Wert=  0,185     W/m²K)

Fenster: Holz-Alu  Uf<=1,1  W/m²K, Uw-Wert<=  0,87   W/m²K

Verglasung: Ug-Wert=0,53  W/m²K, warme Kante, g-Wert= 60 %

Eingangstür: Holztüren, Ud-Wert=  0,80    W/m²K

Luftdichtheit: n50 = 0,54 /h  zertifizierte Messung Herz&Lang, im Rohbau

Energiebezugsfläche/Wohnfläche: An = 706 m² nach EnEV
EBF = …    m² nach PHPP     Wfl = …    m² nach Wohnflächenberechnungsverordnung 

Heizung: Biogas Mikro KWK-Anlage, wärmegeführt 6,7 KW thermisch, 1 KW elektrisch, Sterlingmotor und integrierte Spitzenlast-Brennwertgastherme max 20 KW, 800 Liter Heizungspufferspeicher, Wärmeverteilung über den Fußboden, Verteilleitungen und Puffer verbessert gedämmt für geringste Verteilverluste, Hocheffiziente Pumpen 

Warmwasser: Biogas Mikro KWK-Anlage, wärmegeführt für Grundlast Wärme, Sterlingmotor und integrierte Spitzenlast-Brennwertgastherme, Thermische Solaranlage 14 m², Pufferspeicher 1.950 Liter Sonderausführung und Frischwasserstation, Verteilleitungen und Puffer verbessert gedämmt, Hocheffiziente Pumpen, Wassersparende Armaturen

Lüftung: Wohnungszentrale Komfortlüftungen, KG: Zehnder ComfoAir 180, Wohnung 1,2,3: Zehnder ComfoAir 180, Wohnung 4: Zehnder ComfoAir Q350 TR, WRG 85%, Passivhaus zertifizierte Komponente  

Heizwärmebedarf:  ……      kWh/m²a nach PHPP,  9,0     KWh/m²a nach EnEV, öffentlich-rechtlicher Nachweis        33,1    KWh/m².a Primärenergiebedarf, 62% Einsparung zur EnEV 2013

Das sagt der Planer: "Wer eine dem Standort- und der Nutzung bezogene Auslegung seines Gebäudes  erwartet, kann dies nur mit einer qualitätsgesicherten Gesamtplanung erreichen ! Das Knowhow und die Produkte aus dem Passivhausbereich, um dies kosten-effizient zu realisieren haben wir.

Wer mehr investiert um wenig Energie zu verbrauchen, Bau- und Techniksysteme nicht allein addiert sondern optimal koppelt, muss wenig in die Erzeugung, Verteilung, Speicherung investieren, koppelt sich damit von den künftigen Energiepreisrisiken und der Ohnmacht gegenüber den großen Energiekonzernen ab.  Wer wenig verbraucht, zudem in E-Management und -Mobilität investiert, kann einen allgemein hohen Autarkiegrad erreichen, der im Wesentlichen auf regenerativen Energien aufbaut und damit das Klima für Generationen schützt.

Es ist keine Frage der Kosten zukunftsfähig zu bauen, wenn man den Focus auf den Lebenscyclus, damit mindestens die Zeit legt, in der man das Haus in der Regel bewohnt ! Die attraktiven Förderungen erleichtern die Entscheidung, vor dem Hintergrund der stark gestiegenen Baupreise der letzten Jahre." Dieter Herz (Holzingenieur, Passivhausplaner)

Folgende eza!-Partner waren an dem Projekt beteiligt: