Allgäu

Plusenergiehaus mit Photovoltaikanlage, Wald

Hochwärmegedämmte Außenhaut, solare Einträge durch eine PV-Anlage

Standort: 87616 Wald

Objekttyp: Firmengebäude

Architekt: m2s müllerschurr.architekten gbr

Baujahr: 2015

Konstruktion: Hybride Bauweise (Holz + Stahlbeton), U-Werte: Außenwand 0,22 W/(m²K); Decke/Bodenplatte 0,14 W/(m²K);  Dach 0,13 W/(m²K)

Durchgeführte Maßnahmen: Die Gestaltung des Gebäudes ist auf eine flexible Einteilung der Räume ausgerichtet. Hierfür wurde ein Stützenraster entwickelt, welches eine variable Gliederung der unterschiedlichen Zonen möglich macht.

Eine zurückhaltende Farbgebung unter der Verwendung von Holz, geschliffenem grauen Estrich und den klaren weißen Wänden und Decken macht eine harmonische Arbeitsatmosphäre im Inneren möglich.

Die außenliegenden Materialien bieten eine kontrastreiche Kombination aus Lärchenholz im Bereich der Fassadenrücksprünge süd und nord, im Gegensatz zu der anthrazitfarbenen Stulpschalung der Außenhülle.   

Das Gebäude wird mit einer Lüftungsanlage die vom Passivhaus-Institut zertifiziert ist betrieben. Die Frostfreihaltung bzw. Kühlung erfolgt mittels Solewärmetauscher. Um den Luftaustausch auf das notwendig zu reduzieren wird mit verschiedenen Zonen und CO² Sensoren gearbeitet. Mittels eines ausgeklügelten Energiesystemes ist geplant einen Autarkiegrad von 80 % zu erreichen. Es wurden entsprechende Simulationen erstellt um dieses Ziel in der Praxis auch zu erreichen.

Energiebezugsfläche/evt. Wohnfläche: 439 m²

Primärenergiebedarf: 54 kWh/(m²a) für Heizung, Warmwasser, Hilfs- und Haushaltsstrom berechnet nach PHPP

Heizwärmebedarf: 15 kWh/(m²a) berechnet nach PHPP

Ökologische Aspekte: Installation einer PV-Anlage an der gesamten Westfassade

Das sagt der Bauherr: "Die Angenehme Zusammenarbeit bei der Planung und auch der Umsetzung der Planung mit einer perfekten Bauleitung hat uns sehr gut gefallen. Gerne empfehlen wir das Team von Architekten Müller Schurr weiter". Friedrich Epple

Fotos: Rainer Retzlaff, Firma Epple, Architekten müller.schurr

Folgende eza!-Partner waren an dem Projekt beteiligt: