Allgäu

Biomasse- und Solaranlage mit Fernwärmenetz, Osterreinen

Hauptgebäude 65 qm Solaranlage
Hauptgebäude 65 qm Solaranlage
Nebengebäude
Nebengebäude
Wohnhaus Neubau
Wohnhaus Neubau
Kollektormontage
Kollektormontage
Verteiler Fernwärme
Verteiler Fernwärme
Schaltschrank
Schaltschrank
Anschlussschacht Verteilung Fernwärme
Anschlussschacht Verteilung Fernwärme
Kesselhaus
Kesselhaus

Standort: 87669 Osterreinen

Objekttyp: Einfamilienhaus
mit Ferienwohnungen
und Austragshaus

Ausführung: Friedrich Epple GmbH, Wald



Beschreibung der Fernwärmeanlage Solar mit Pellet BV REO (Regenerative Energien Osterreinen)


Zustand vor der Sanierung:

1. Hauptgebäude mit ca. 300 qm Wohnfläche 4 Wohnungen, Energieverbrauch ca. 70.000 kWh

2. Nebenhaus 230 qm Wohnfläche 3 Wohnungen ca. 55.000 kWh

3. Geplanter Neubau ökologische Bauweise mit Holz100 ca.350 qm Einfamilienhaus mit drei Wohnungen Heizwärmebedarf geplant 20.000 kWh/a



Systembeschreibung der ausgeführten Anlage:



Nahwärmeversorgung mit Solaranlage 65 qm und Pelletkessel 80 kW für die oben beschriebenen Gebäude.

An einen Pufferspeicher mit 6.900 Liter ist eine Solaranlage mit 65 qm eingebunden.



Die Wärmeenergie der Solaranlage wird in drei Temperaturniveaus mittels einer Systemtrennung in den Pufferspeicher eingeschichtet. Die Regelung stellt sicher, dass der Kollektorkreis nur dann in Betrieb ist, wenn die erzeugte Solarenergie genutzt werden kann. Zur Kontrolle überwacht sich die Regelung selbst. Ein Wärmemengenzähler ist vorgesehen.



Die Entladung erfolgt in zwei Zonen. Die oberste Temperaturzone ist der Warmwasseranforderung der einzelnen Gebäude vorenthalten, die zweite Zone wird für die Raumheizung der einzelnen Gebäude genutzt. Wenn die Energie im Pufferspeicher nicht ausreichend ist, schaltet sich der Pelletkessel selbstständig ein und heizt den oberen Bereich des Pufferspeichers nach.



Um eine Schichtung im Pufferspeicher zu erhalten und möglichst viel Solarenergie zu nutzen wird der gemeinsame Rücklauf über ein Umschaltventil eingeschichtet.

Alle Energieströme werden mittels Wärmemengenzähler erfasst.



Es ist ein zentraler Regler für die Heizkreissteuerung im Einsatz der alle Heizkreise Regelt, wobei jedes Gebäude mittels Fernversteller individuelle Bedürfnisse einstellen kann.

Folgende eza!-Partner waren an dem Projekt beteiligt: