Allgäu

Plusenergiehaus mit Photovoltaikanlage, Wald

Gebäudeintegrierte PV-Fassaden-Anlage, Pelletkessel mit Brennwerttechnik, Stückholzkessel, Solarstromfassade, Batteriespeicher, Pelletbrennwertgerät, PV-Heizanlage, Wärmepumpe

Standort: 87616 Wald

Objekttyp: Firmengebäude

Architekt: m2s müllerschurr.architekten gbr

Baujahr: 2015

Konstruktion: Hybride Bauweise (Holz + Stahlbeton), U-Werte: Außenwand 0,22 W/(m²K); Decke/Bodenplatte 0,14 W/(m²K);  Dach 0,13 W/(m²K)

Durchgeführte Maßnahmen: Das Verwaltungsgebäude wird mit einer Lüftungsanlage die vom Passivhausinstitut zertifiziert ist betrieben. Die Frostfreihaltung bzw. Kühlung erfolgt mittels Solewärmetauscher. Um den Luftaustausch auf das notwendig zu reduzieren wird mit verschiedenen Zonen und CO² Sensoren gearbeitet. Mittels eines ausgeklügelten Energiesystemes ist geplant einen Autarkiegrad von 80 % zu erreichen. Es wurden entsprechende Simulationen erstellt um dieses Ziel in der Praxis auch zu erreichen.

Energiebezugsfläche/evt. Wohnfläche: 439 m²

Primärenergiebedarf: 54 kWh/(m²a) für Heizung, Warmwasser, Hilfs- und Haushaltsstrom berechnet nach PHPP

Heizwärmebedarf: 15 kWh/(m²a) berechnet nach PHPP

Ökologische Aspekte: Installation einer PV-Anlage an der gesamten Westfassade

Folgende eza!-Partner waren an dem Projekt beteiligt: