Allgäu

Thermische Solaranlage, Isny-Argenbühl

Einbau einer thermischen Solaranlage zur Heizungsunterstützung

Die bestehende Ölheizung wurde durch eine heizungsunterstützende Solaranlage erweitert.

Aufgrund der geringen Dachneigung des Gebäudes wurden die Flachkollektoren aufgeständert.

Ein somit erreichter Neigungswinkel der Kollektoren von ca. 45° gewährleistet die optimale Ausnutzung der solaren Einstrahlung.

Das Warmwasser muss nicht mehr gespeichert werden, sondern wird im Durchlaufprinzip lediglich bei Bedarf mit gewünschter Temperatur bereitgestellt. Speicherverluste für die Trinkwasser-
erwärmung entfallen somit.

Der große Wasserinhalt des Pufferspeichers schont den Ölbrenner durch lange Laufzeiten.

Der gesamte Wärmebedarf für Heizung und Warmwasser wird von Mai bis Oktober von der Solaranlage gedeckt.

Lediglich bei sehr langen Schlechtwetter- Perioden heizt der Ölkessel kurzfristig dazu.

Im Sommer wird der solare Überschuss für die Erwärmung des Schwimmbads verwendet.

Der Ölverbrauch konnte erheblich gesenkt werden. Krankheitserreger im Warmwasser haben keine Chance, da immer frisch gezapft wird.

Folgende eza!-Partner waren an dem Projekt beteiligt: