Allgäu

Effizienzhaus 40 Plus, Isny

Passivhaustechnologie und maximaler Stromeigennutzung

alle Fotos: Herz & Lang GmbH
alle Fotos: Herz & Lang GmbH

Standort:   88316 Isny
Objekttyp: Herz & Lang GmbH - Einfamilienhaus
Herz & Lang GmbH: Architektur, Bauleitung, Gesamtplanung, Qualitätssicherung
Baujahr: 2014  

Projektbeschreibung: Das neue Effizienzhaus 40 Plus/ Haus der Zukunft Plus, ist ein wahres Highlight. Es besticht nicht nur durch die energieeffiziente Bauweise, moderne Architektur und möglichst autarke Energieversorgung, sondern auch die später mögliche Umwandlung des Einfamilienhauses in ein Zweifamilienhaus. Die Bauherren hatten genaue Vorstellungen, wie das spätere Haus einmal aussehen soll. Ihre Wünsche konnten umgesetzt werden. Eine besondere Herausforderung an die Architektur stellte die Eingangssituation, aufgrund der Topografie des Geländes dar. Die Antwort war eine einfache, aber geniale Lösung, mittels vorgegliedertem Treppenhaus mit Eingang im Halbgeschoss. Blickfang ist der sichtbare Dachstuhl mit Plattenvordach. Viel Eigenleistung durch die Bauherren und sehr gute Zusammenarbeit aller Beteiligten ermöglichte leistbares Bauen auf höchstem Niveau.

Konstruktion: Ziegel, Vollwärmeschutz
Fassade: Putzsystem

Außenwand: Putz, Ziegel, WDVS (EPS), Putz

Dach: Dampfsperre, Dämmung, Sichtdachstuhl, Mineralwolledämmung, Ziegeldeckung

Bodenplatte: Bodenbelag, Zementestrich, Trittschalldämmung, Dämmung (EPS), Tragende Betonplatte, Dämmung (XPS)

Fenster: Holz-Alu Fenster (3-fache Isolierverglasung)

Verglasung: 3-fache Isolierverglasung // Ug = 0,53 (W/m²K)

Eingangstür: Holz-Passivhaustür // Ug,eingebaut = 0,76 (W/m²K)

Luftdichtheit: n50 = 0,31 h-1, zertifizierte Messung durch Herz & Lang GmbH

Solar: Photovolataikanlage mit Stromeigennutzung

Heizung: Wärmepumpe, Sole/Wasser
Warmwasser: Wärmepumpe, Sole/Wasser
Lüftung: Balancierte Passivhaus-Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung (89%) 

Heizwärmebedarf: 18 kWh/(m²a) nach PHPP


Sonstiges: Das Gebäude beweist einmal mehr die mangelhafte Bewertung von Gebäuden durch das öffentlich rechtliche Rechenverfahren EnEV zur Beschreibung der Energieeffizienz von Gebäuden. Der große Fehler in der Bezugsfläche von +43 % und die zu positiven Ansätze der Bilanzierung führen am Ende zu einem Faktor >50 %

Die Vielzahl unserer Gebäude, die nach PHPP berechnet und von uns intensiv geplant und begleitet wurden, zeigt, dass die Ergebnisse der PH-Planung sich auch im realen Gebrauch einstellen. 

Folgende eza!-Partner waren an dem Projekt beteiligt: