Allgäu

Passivhaus mit PV-Anlage und Batteriesystem, Ronsberg

Energieautarkes Gebäude, unabhängig von Öl- und Gasbrennstoffen

Lüftungsleitungen
Lüftungsleitungen
PV Anlage Wechselrichter Batteriesystem
PV Anlage Wechselrichter Batteriesystem

Objekttyp: Passivhaus, Plus-Energie-Haus
Standort: 87671 Ronsberg

Architekt: Kirchberger Architekten, Ronsberg

Planung/Bauleitung: Kirchberger Architekten, Ronsberg

PHPP/EnEV-Berechnung: Sabine Schmidt

Baujahr: 10/2011 bis 12/2012 Fertigstellung Garten mit Schwimmteich (im Frühjahr 2013)
Konstruktion: Massivbau mit Keller in thermischer Hülle, Haus am Hang, großzügige Fensterflächen mit Talblick, schwierige Baugrundverhältnisse machten eine aufwändige Gründung notwendig.
Außenwand: Innenputz, Ziegelmauerwerk 24 cm, Wärmedämmverbundsystem 26cm WLS 032, Außenputz U-Wert = 0,12 W/m²K
Dach: Sichtdachstuhl, Holzschalung, Dampfbremse, Sparren/Zellulosedämmung 32 cm, Aufsparrendämmung Holzfaserdämmung 5 cm, Tondachziegel anthrazitfarben U-Wert = 0,12 W/m²K
Bodenplatte: div. Bodenbeläge, Heizestrich, Dämmung, Bodenplatte, Perimeterdämmung 24 cm unter der Bodenplatte U-Wert = 0,10 W/m²K Fenster: Passivhausfenster: Holz-Alu-Fenster mit 3-Scheiben-Wärmeschutzverglasung (PHI zertifiziert)
Verschattung: Außenliegende Jalousien Luftdichtheit: n50-Wert = 0,27 1/ h Energiebezugsfläche nach PHPP: 415,9 m²
Heizung: Der Wunsch der Bauherren war ein möglichst energieautarkes Gebäude zu erhalten, unabhängig von Öl- und Gasbrennstoffen. Der Wärmeenergiebedarf (Warmwasser und Fußbodenheizung) wird durch eine Erdwärmepumpe mit Tiefenbohrung erzeugt. Zudem gibt es eine thermische Solaranlage15 m² zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung. Pufferspeicher 1000 L, Frischwasserstation. Zusätzlich wurde auf speziellen Wunsch der Bauherren im großzügigen Wohn-, Essraum ein Kaminofen eingebaut.
Lüftung: Zentrale Be- und Entlüftungsanlage (PHI-zertifiziert) mit Wärmerückgewinnung und Luftvorerwärmung über Erdwärmetauscher
PV-Anlage: Photovoltaik-Anlage 13,4 kWp mit Batterie-System für den Eigenstromverbrauch und Feuerwehr-Notschalter
Heizwärmebedarf: 13,6 kWh/m²a berechnet nach PHPP

Folgende eza!-Partner waren an dem Projekt beteiligt: