Ostallgäu führt Förderprogramm 2017 fort

Bis 4.000 Euro für Baubegleitung bei Effizienzhaus-Sanierungen und bis 350 Euro für Vor-Ort-Beratung

Um ihre Klimaschutzziele zu erreichen und dafür auch die Bürger zur energetischen Sanierung Ihrer Gebäude zu motivieren, bietet der Landkreis Ostallgäu ein Förderprogramm für Baubegleitung und Vor-Ort-Beratung an. Wer im Ostallgäu sein Haus zum Effizienzhaus umbaut und dabei auf Unterstützung von regionalen Fachleuten und auf regionale Bau- und Dämmstoffe setzt, erhält einen Zuschuss vom Landkreis von bis zu 4.000 Euro.

Das Landkreis-Programm für die Baubegleitung ist an den KfW-Zuschuss für Baubegleitung gekoppelt. Danach können nur jene Hausbesitzer in den Genuss der Landkreis-Förderung kommen, die gleichzeitig die Baubegleitung eines qualifizierten Sachverständigen gemäß den Vorgaben der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Anspruch nehmen. Ziel sowohl der KfW-Förderung, die ebenfalls maximal 4.000 Euro beträgt, wie auch des Landkreis-Programms ist es, mit einer qualitativ hochwertigen Baubegleitung durch fachkundige Planer und Architekten die Umsetzung von tatsächlich nachhaltigen und zukunftsweisenden Sanierungskonzepten zu garantieren.

Darüber hinaus bietet der Landkreis Ostallgäu zusätzlich eine Förderung für eine BAFA-Vor-Ort-Energieberatung, bei der ein Energieberater ein Sanierungskonzept oder einen Sanierungsfahrplan für eine schrittweise Sanierung eines Wohngebäudes erstellt. Dieses Beratungsangebot wird vom Landkreis Ostallgäu mit maximal 350 Euro und vom Bund (über das BAFA) mit maximal 1.100 Euro gefördert.

Vorgaben für die Förderung

Baubegleitung:

Neben der KfW-Förderung müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein, um in den Genuss der Landkreis-Mittel zu kommen: So sind nur Antragssteller förderberechtigt, die ein Gebäude im Landkreis Ostallgäu mit einem regionalen Baubegleiter zum Effizienzhaus sanieren.

Vor-Ort-Beratung:

Neben der BAFA-Förderung müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein, um in den Genuss der Landkreis-Mittel zu kommen: So sind nur Antragssteller förderberechtigt, die eine Sanierungsberatung für ein im Ostallgäu liegendes Gebäude von einem regionalen Energieberater durchführen lassen.

Förderkriterien

Wie hoch ist die Förderung für eine Baubegleitung?

Sind die Vorgaben erfüllt, wird der Antrag anhand eines Punktekatalogs bewertet. Die Kriterien dafür hat das Holzforum Allgäu festgelegt. Regionalität spielt dabei eine wichtige Rolle.

Je Förderpunkt fördert der Landkreis den Baubegleiter mit maximal 100 Euro.

  • Maximal beträgt die Förderung 50% der nachgewiesenen Kosten
    für den Baubegleiter
  • Maximal beträgt die Förderung bei Baubegleitung
    für Einzelmaßnahmen 2.000 Euro
  • Maximal beträgt die Förderung bei Baubegleitung
    für Effizienzhausstandard 4.000 Euro

Wie hoch ist die Förderung für eine Vor-Ort-Beratung?

Die Förderung beträgt 20% der förderfähigen Beratungskosten (maximal 350 Euro)

Antragstellung

eza!-energieberatung

Musterprojekte

Erprobte Projekte zum Ideen Holen und Nachmachen:

hier geht es zur Übersicht

Energiezukunft Allgäu

Die Energiezukunft - im Allgäu hat sie längst begonnen oder ist bereits Alltag. Das zeigen eine Reihe von Leuchtturm-Projekten, die allgäuweit Energiewende und Klimaschutz umsetzen.

eza!-Bewertung

Für die Firmen des Netzwerks eza!-partner und die eza!-energieberatung ist Ihre Bewertung sehr wichtig. Nur so können wir unsere Qualität  hoch halten und weiter verbessern. Jede Bewertung nimmt an einer Verlosung teil.

zur Bewertungsseite