Unternehmensnetzwerk Allgäu

Im Juli 2010 startete das erste Netzwerk mit den Initialberatungen. Nachdem erste Einsparpotenziale identifiziert wurden, setzte sich das Netzwerk ein gemeinsames Einsparziel. In regelmäßigen Treffen tauschen sich die Energieverantwortlichen über umgesetzte Maßnahmen aus. Im ersten Unternehmensnetzwerk findet sich ein interessanter Branchenmix von der Lebensmittelverarbeitung über Maschinenbau bis zur Verpackungstechnik wieder. Das Unternehmensnetzwerk Allgäu lief vorerst 3 Jahre. Von 2014 bis 2016 wurde das Netzwerk auf Grund der guten Erfahrungen und Erfolgte eigenständig weiter geführt. Seit Anfang 2016 haben sich das Unternehmensnetzwerk Allgäu und das Energie-Effizienz-Netzwerk Kempten zusammengeschlossen und sind als Energie-Effizienz-Netzwerk Allgäu neu gestartet.

Teilnehmende Unternehmen - Fortführung ab 2014

  • Edelweiß GmbH & Co KG
    Branche: Lebensmittelherstellung/Molkerei 
  • Robert Bosch GmbH
    Branche: Zulieferer Automobilindustrie
  • Rottach Oberstaufen KG
    Branche: Metallverarbeitung
  • Voith Turbo BHS-Getriebe
    Branche: Maschinenbau
  • Technocell Dekor GmbH & Co KG Werk Günzach
    Branche: Papierhersteller
  • Cambomare Kempten (KKU)
    Branche: Freizeitbad
  • EADS Deutschland GmbH Cassidian Electronics
    Branche: Luft- und Raumfahrt 
  • Swoboda KG
    Branche: Zulieferer für Automobilelektronik
  • Endress + Hauser Wetzer
    Branche: Hersteller von Meßtechnik

22. Effizienztisch am 22. Oktober 2015

Die Netzwerkteilnehmer im Jahr 2015.

Die Themen Druckluft und Effiziente Elektromotoren waren die fachlichen Themen des Netzwerktreffens im Oktober. Das Treffen fand beim Energie- und Umweltzentrum Allgäu in Kempten statt. Hier hat auch die Netzwerkarbeit vor über 5 Jahren begonnen. In Zukunft ist geplant, das als LEEN-Netzwerk im Rahmen der 30-Pilotnezwerke-Initiative gestartete Netzwerk gemeinsam mit dem Energie-Effizienz-Netzwerk Kempten weiter zu führen.

21. Effizienztisch am 16. Juli 2015

Besichtigung Cambomare

Passend zu den wirklich hochsommerlichen Temperaturen im Juli 2015 waren ein Schwerpunktthema des Netzwerktreffens Hochtemperatur-Wärmepumpen. Während normale Wärmepumpen besonders effizient im niedrigen Temperaturbereich arbeiten, liefern Hochtemperatur-Wärmepumpen Vorlauftemperaturen von bis zu 95°C. Dazu können vielfältige Wärmequellen mit Temperaturen von 8 - 25° C genutzt werden. Als zweites Thema wurde Eigenstromnutzung mit Photovoltaikanlage und Batteriespeicher vertieft besprochen. In den letzten Monaten hat sich vor allem im Bereich der Stromspeicher viel getan, vor allem die Kosten sind deutlich gesunken. Den bewährten Abschluss des Netzwerktreffen beim CAMBOMARE bildete wieder der Rundgang mit Besichtigung der Anlagen- und Schwimmbadtechnik.

20. Effizienztisch am 29. April 2015

Dieses Mal traf sich das Unternehmensnetzwerk Allgäu bei der Primavera Life GmbH in Oy-Mittelberg. Das Unternehmen hat einen energetisch hochwertigen Neubau nach Feng-Shui realisiert. Das Schwerpunktthema bei diesem Netzwerktreffen waren die aktuellen Standards und Zertifizierungssysteme bei Neubauten. Neben den aktuell gültigen Anforderungen die von der ENEV an Neubauten und Sanierungen gestellt werden, wurde der Passivhaus-Standard sowie die Gebäudezertifizierungen DGNB, LEED und BREAM vorgestellt. Als externer Fachreferent hat Herr Sandler die Null-Emissions-Fabrik von SOLVIS vorgestellt. Den Abschluss bildete wie immer, ein interessanter Betriebsrundgang durch das Primavera-Gebäude.

19. Effizienztisch am 27. Januar 2015

interessante Fachgespräche in der Kaffepause

Der 19. Energie-Effizienztisch fand am 27. Januar 2015 bei der Fa. Endress+Hauser Wetzer in Nesselwang statt. Endress+Hauser stellt hochwertige Messtechnik und eine dazu passgenau abgestimmte Energiemanagement-Software her. Damit kann ein System aus einer Hand realisiert werden. Da zu einem erfolgreichen Energiemanagement auch das Regeln von Spitzenlasten gehört wurde das innovative power-to-heat System von der Firma glood vorgestellt. Durch die Bündelung von mehreren dezentralen Großverbrauchern kann Regelenergie bereit gestellt werden. In manchen Unternehmen ist - vor allem im Bereich der Prozesstechnik - ein großes Potenzial zur Aufnahme von Überschusstrom vorhanden. Mit diesem Strom kann kostenlos Wärme erzeugt und gleichzeitig das Stromnetz entlastet werden.

18. Effizienztisch am 06. November 2014

Besichtigung der Energiezentrale in der neu gebauten Halle von Fa. Swoboda in Wiggensbach.

Das Thema Energiemanagementsysteme war das Schwerpunktthema des 18. Netzwerktreffens bei der Fa. Swoboda in Wiggensbach. Fast alle Teilnehmer sind bereits nach DIN ISO 50001 zertifiziert oder haben ein alternatives System eingeführt. Nun es eine Zukunftsaufgabe die Norm mit "Leben zu füllen" und sich kontinuierlich zu verbessern. Dazu ist es nötig, den Energieverbrauch in der Tiefe - möglicherweise bis auf der Ebene einzelner Maschinen - analysieren zu können. Dies kann mit entsprechender Meßtechnik und passender Auswertungssoftware erfolgen. Die Teilnehmer des Netzwerks haben sich unter anderem darüber ausgetauscht, welche Produkte und Programme sie nutzen und welche Praxiserfahrungen sie damit gemacht haben. Ausserdem hat Herr Wrenger von der Fa. OSRAM über LED-Beleuchtungslösungen für Industrienanwendungen informiert. Den Abschluß bildete wieder der Unternehmensrundgang, diesmal mit Besichtigung der neu gebauten Produktionshalle.

17. Effizienztisch am 17. Juli 2014

Werksbesichtigung Metal-Injection-Modling

Der 17. Energie-Effizienztisch fand bei der Fa. Bosch AG in Immenstadt-Seifen statt. Hier hatten sich die Teilnehmer schon 2010 einmal getroffen. Seit dem ist viel passiert. Vor allem im Bereich Energiemanagement haben Wilfried Medler und Klaus Löffler  viel bewegt. In einem speziell eingerichteten Energiemanagement-Projektraum werden genaue Daten - bis hin zu Energie- und Medienverbräuchen pro Schicht - gesammelt, grafisch aufbereitet und ausgewertet. Beim abschließenden Betriebrundgang wurden neben diesem Raum auch die neu aufgebaute Fertigung mit MIM (Metal-Injection-Molding) vorgestellt und besichtigt.

16.Effizienztisch am 10. April 2014

interessierte Zuhörer beim Vortrag über Lüftungstechnik

Tief in die Lüftungstechnik und deren Grundlagen stiegen dieses Mal die Teilnehmer des Netzwerks ein. Prof. Michael Haibel von der FH Biberach beantwortete in seinem Vortrag und der anschließenden Diskussion Fragen zu Auslegung, Luftqualität, Kühlung über Lüftung sowie Befeuchtung mit Lüftungsanlagen. Anschließend berichtete Herr Thomae von der Firma A. Dietrich Lüftung AG über Praxiserfahrungen bei der - unter anderem gesetzlich vorgeschriebenen - Wartung von Lüftungsanlagen. Beim anschließenden Betriebsrundgang übernahmen alle Teilnehmer die Rolle des Energieberaters und wiesen auf Optimierungsmöglichkeiten und Einsparmöglichkeiten hin.

15. Effizienztisch am 30. Januar 2014

Gerhard Benz erklärt die Funktionsweise des neu installierten Zortström-Speichers

Das Unternehmensnetzwerk Allgäu geht in die Fortführung: acht der elf Unternehmen werden sich weiterhin treffen und in einem kosntruktiven Austausch weiter am Thema Energieeefizienz arbeiten. Den Auftakt der Fortführung bildete das 15. Netzwerktreffen bei VOITH Turbo BHS Getriebe in Sonthofen. Seit dem letzten Treffen im Oktober 2010 bei Voith hat sich viel getan: eine neue moderne Produktionshalle mit neuem Getriebeteststand wurde gebaut und das Dach des Verwaltungsgebäudes wurde saniert. Nach einem Vortrag über neue gesetzliche Vorgaben und Entwicklungen (ENEV 2014, Koalitionsvertrag, EEG-Novelle...) und einer Übersicht über aktuelle Fördermöglichkeiten für Unternehmen stand der umfangreiche Betriebsrundgang auf dem Programm. Abschließend wurden verschiedene Maßnahmen zur Energieeinsparung und Effizienzsteigerung in der Runde diskutiert.

Netzwerkkonferenz am 24. Oktober 2013

Die Teilnehmer des Unternehmensnetzwerks Allgäu

Zum Abschluss der geförderten Netzwerkarbeit wurden die Ergebnisse und Erfolge des Unternehmensnetzwerks Allgäu öffentlich präsentiert. Den Festvortrag mit dem Titel "Energiewende - Perspektiven für Unternehmen" hielt Dr. Michael Kopatz vom Wuppertal Institut. Die 11 teilnehmenden Unternehmen präsentierten anschließend in kurzen Vorträgen ihre persönlichen Erlebnisse und Erfolge der Netzwerkarbeit. Abschließend überreicht Nicole Meier vom Modell Hohenlohe - als Netzwerkbetreuerin - jedem Unternehmen eine Teilnahmeurkunde. Das Unternehmensnetzwerk Allgäu wird auch über die geförderte Periode fortgeführt. Es besteht nun die Möglichkeit, dass weitere Unternehmen dazu kommen. Bei Interesse sprechen Sie uns an!

13. Effizienztisch am 20. Juni 2013

Bereits zum zweiten Mal durften die Teilnehmer des Allgäuer Energie-Effizienz-Netzwerks bei Technocell Dekor in Günzach zu Gast sein. Als Einstieg wurde nochmals das Thema Druckluft aufgegriffen. Herr Albrecht von Technocell zeigt bei einer Praxisvorführung wie mit einem Leckage-Suchgerät Schwachstellen im Druckluftleitungsnetz aufgespürt werden können. Als fachlicher Schwerpunkt wurden bei diesem Netzwerktreffen Elektromotoren behandelt. Bodo Bernhardt von Siemens erläuterte die Grundlagen und aktuellen Entwicklungen im Bereich der Hocheffizienzmotoren.

12. Effizienztisch am 18. April 2013

Besichtigung Wasserkraftwerk

Nachdem die Effizienztische bei allen elf teilnehmenden Unternehmen statt gefunden haben, war das Netzwerk bei eza! in Kempten zu Gast. An Stelle eine Betriebsbesichtigung wurde das nahe gelegene Wasserkraftwerk in der Keselstraße besichtigt. Zuvor standen die Themen Druckluft und Strombeschaffung auf der Agenda. Ingo Geißelhart vom Allgäuer Überlandwerk AÜW stellte die Grundlagen des Stromeinkaufes - von der Strombörse zum Kunden - und die Unterschiede bei Öko-Stromlabels vor. Zum Thema Druckluft folgte eine Erfahrungsaustausch an Hand einer bei der Fa. Berger durchgeführten Bachelorarbeit. Hierbei wurden Ideen entwickelt, wie im Bereich der Drucklufterzeugung und -verwendung Energie und Kosten eingespart werden können. In der Pause bestand die Möglichkeit mit segways Probe zu fahren.

11. Effizienztisch am 31. Januar 2013

In der Schaltzentrale des Cambomare

Der Treffpunkt für das elfte Netzwerktreffen war die Ende 2012 fertig gestellte JUFA Kempten  in direkter Nachbarschaft des CamboMare. Herr Weizenegger begann mit einer Vorstellung der Geschichte des Freizeitbades: vor 80 Jahren wurde das Freibad eröffnet - vor 42 Jahren das mittlerweile abgerissene Hallenbad und im Jahr 2003 wurde das heutige Freizeitbad eröffnet. Zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme war der Heizkessel mit einer Leistung von 990 KW der größte Pelletkessel Deutschlands. Seit Januar 2013 sind zusätzlich zwei Blockheizkraftwerke mit einer elektrischen Leistung von je 130 KW in Betrieb. Dazu passend war das Schwerpunktthema des Netzwerktreffens BHKW-Technik. Peter Lechleiter von Enerquinn stellte Grundlagen und Einsatzmöglichkeiten von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen vor.

10. Effizienztisch am 11. Oktober 2012

Jörn Rottach bei der Führung durch sein Unternehmen

Vielfälitge Themen bei 10. Netzwerktreffen des Unternehmensnetzwerks Allgäu standen auf der Agenda: Wie motiviere ich meine Mitarbeiter zu energiesparendem Verhalten, Gesamtwirtschaftliche Kosten-Nutzen Analyse des Ausbaus Erneuerbarer Energien und Ressourceneffizienz. Nach einem Einführungsvortrag von Professor Andreas Homburg planten die Teilnehmer in Kleingruppen eine konkrete Kampagne zur Motivation der Mitarbeiter wie zum Beispiel "20% Energie einsparen an einem Sonntag" oder "Energie ist ein Qualitätsmerkmal". Neben einer Austauschrunde über geplante und umgesetzte Maßnahmen in den einzelnen Unternehmen bildete ein interessanter Rundgang mit Besichtigung der Produktion bei der Rottach KG in Oberstaufen den Abschluß des Energieeffizienztisches.

9. Effizienztisch am 5. Juli 2012

Gruppenbild mit Flugzeug ;)

Der neunte Effizienztisch führte uns an den Bodensee: der Fachbereich Facility Management ist Teilnehmer beim Energie-Effizienz-Netzwerk und versorgt die Firmen Cassidian und Astrium am Standort in Immenstaadt mit Flächen, Wärme, Strom, Kälte, Druckluft, Telefon... und alles kann über eine Gebäudeleittechnik mit über 20.000 Datenpunkten überwacht und gesteuert werden. Neben dem Austausch über umgesetzte und geplante Maßnahmen stand diesmal ein "Blick über den Tellerrand" mit auf dem Programm. Nicole Meier vom Modell Hohenlohe gab einen Überblick über die bundesweiten Aktivitäten der 30-Pilotnetzwerke.

8. Effizienztisch am 19. April 2012

Betriebsleiter Roland Garber begrüßt die Teilnehmer

Beim achten Netzwerktreffen stand das Thema Kältetechnik und Kühlung im Mittelpunkt. Nach einem Einführungsvortrag von Professor Bernd Biffar von der FH Kempten wurde die Situation bei der Firma Berger besprochen und diskutiert. Herr Hackbarth und Herr Zeberle gaben einen Überblick über die geplanten und bereits realisierten Maßnahmen in diesem Bereich. Zum Abschluss stand der bewährte Firmenrundgang und die Präsentation des Gastgebers. Interessant ist ind diesem Zusammenhang auch, dass das Unternehmen eine ökologische Ausgleichsfläche am Flughafen Memmingen gekauft hat und dort den öffentlich zugänglichen Berger Park geschaffen hat. Die Fläche des Parks entspricht der Fläche aller Firmengebäude.

7. Effizienztisch am 26. Januar 2012

Workshop zum Thema Beleuchtung

In zwei Workshops zu den Themen Beleuchtung und hocheffiziente Pumpen haben sich diesmal die Teilnehmer des Unternehmensnetzwerks ausgetauscht. Gastgeber war die Firma Swoboda in Wiggensbach. Swoboda fertigt hochpräzise Metall-Kunststoff-Verbundteile für die Automobilelektronik. Sie entwickeln und fertigen Komponenten und Baugruppen an der Schnittstelle zwischen Mechanik und Elektronik. Zu Beginn des siebten Netzwerktreffens standen Fachvorträge zu den Workshopthemen sowie zu Energiemanagement-Zertifizierungen nach DIN 16001 auf dem Programm. Vorgestellt wurden die Fachthemen von Hans-Christian Winter von ratec licht, Herrn Dehnlöffel von WILO und Herrn Schneemann von der DEKRA.

6. Effizienztisch am 26. Oktober 2011

Gruppenbild bei Endress + Hauser in Nesselwang

Das sechste Netzwerktreffen fand bei Endress + Hauser in Nesselwang statt. Das Schwerpunktthema war Energiemonitoring und -management. Neben einer ausführlichen Vorstellung des Gastgebers, dem international führenden Anbieter von Messgeräten, Dienstleistungen und Lösungen für die industrielle Verfahrenstechnik, gab es Fachinformationen zur DIN 16001 und zu Zertifizierungen von Energiemanagementsystemen.

5. Effizienztisch am 7. Juli 2011

Bei MAHA in Haldenwang

Die Initialberatungen bei den Unternehmen sind nahezu abgeschlossen. Aktuell werden die Ergebnisse zusammengefasst um in einem nächsten Schritt das Netzwerkziel festzulegen. Der 5. Effizienz-Tisch fand bei Maha (Maschinenbau Haldenwang) statt. Ein Schwerpunktthema war diesmal der Umgang mit Druckluft. Hier entstand eine lebhafte Diskussion anhand verschiedener Situationen in den einzelnen Unternehmen.

4. Effizienztisch am 14. April 2011

Auf dem Weg zum Kesselhaus

Der vierte Effizienztisch führte die insgesamt 24 Teilnehmer zu Technocell nach Günzach. Nach einer Firmenpräsentation wurden Details der Papierproduktion vorgestellt. Anschließend gab es eine Übersicht über die möglichen Maßnahmen zur Energieeinsparung. Bei der Besichtigung des Kesselhauses stand die Gasturbine im Vordergrund. Aus der Abwärme der Kraft-Wärme-Kopplung wird dabei Dampf erzeugt, der in den Produktionsprozessen eingesetzt wird. Es folgte ein reger und interessierter Erfahrungsaustausch.

3. Effizienztisch am 27. Januar 2011

Rundgang bei Edelweiß

Eine umfangreiche Besichtigungstour stand beim dritten Netzwerktreffen bei Edelweiß in Kempten auf dem Programm. Zuerst wurde den Teilnehmern das Kesselhaus - die zentrale Energieversorgung mit den zwei großen Dampfkesseln - und die Technikebene mit den leistungsfähigen Kühlaggregaten vorgestellt. Danach folgte ein Rundgang durch die Weichkäserei und ein interessanter Einblick in das umfangreiche Energiemanagementsystem von Edelweiß. Nach einer "Käsepause" erläuterte der technische Leiter Peter Ritzer das Nachhaltigkeitskonzept und es war Raum für Fragen und einen regen Austausch zwischen den Teilnehmern.

2. Effizienztisch am 28. Oktober 2010

Betriebsbesichtigung bei Voith

Das zweite Netzwerktreffen fand bei Voith Turbo BHS-Getriebe in Sonthofen statt. Die ersten Ergebnisse der Initialberatungen konnten dabei vorgestellt werden. Interessiert verfolgten die Zuhörer den Ausführungen des Herrn Büchsemann der Firma MAHA Maschinenbau Haldenwang. Diese beginnt schon mit der Umsetzung der ersten Vorschläge. Davon profitieren auch die übrigen Teilnehmer, die sofort Ansätze für ihr eigenes Unternehmen erkannten und direkt angehen konnten. Anschließend stellte Voith die Hackschnitzelheizung und interessante Teile des Betriebs vor.

1. Effizienztisch am 01. Juli 2010

Teilnehmer 1. Netzwerktreffen

Das erste Netzwerktreffen fand bei Bosch in Immenstadt statt. Neben gegenseitigen Kennenlernen und Organisatorischem stand das Festlegen von Spielregeln für die Netzwerkarbeit auf der Tagesordnung. Bei vier Firmen haben die Initialberatungen bereits begonnen und die beratenden Ingenieure konnten schon einen interessanten Überblick über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei diesen Firmen geben. Es fand ein reger Austausch statt über die Erfahrungen der Unternehmen mit der Ermittlung der für die Beratung notwendigen Daten. Abschließend gab es eine Teilbetriebsbesichtigung der Produktionsanlagen bei Bosch. Hierbei konnten alle Teilnehmer eindrücklich sehen, dass selbst bei modernen Maschinen und Anlagen noch Möglichkeiten zur Energieeinsparung vorhanden sind. 

Teilnehmende Unternehmen 2010 - 2013

  • Edelweiß GmbH & Co KG
    Branche: Lebensmittelherstellung/Molkerei 
  • Endress+Hauser Wetzer GmbH & Co KG
    Branche: Mess- und Regeltechnik
  • Robert Bosch GmbH
    Branche: Zulieferer Automobilindustrie
  • Rottach Oberstaufen KG
    Branche: Metallverarbeitung
  • Voith Turbo BHS-Getriebe
    Branche: Maschinenbau
  • Technocell Dekor GmbH & Co KG Werk Günzach
    Branche: Papierhersteller
  • MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co KG
    Branche: Maschinenbau 
  • A. Berger GmbH & Co KG
    Branche: Maschinenbau 
  • Cambomare Kempten (KKU)
    Branche: Freizeitbad
  • EADS Deutschland GmbH Cassidian Electronics
    Branche: Luft- und Raumfahrt 
  • Swoboda KG
    Branche: Zulieferer für Automobilelektronik

 

 

33% Förderung durch das Bundesumweltministerium

Es werden zur Zeit 30 Pilotnetzwerke vom Bundesumweltministerium gefördert. Es werden bis zu einem Drittel der Netzwerkkosten übernommen. Für die Initialberatung, Teilnahme und Betreuung im Energieeffizienz-Netzwerk entstehen abzüglich der Förderung für die Unternehmen Kosten in Höhe von 4.000 Euro. pro Jahr. Bei jährlichen Energiekosten von über 150.000 Euro ist dieser Eigenanteil der Unternehmen durch etwa 3 bis 4 Prozent realisierte Energieeinsparung schnell ausgeglichen.

eza!-energieberatung

Musterprojekte

Erprobte Projekte zum Ideen Holen und Nachmachen:

hier geht es zur Übersicht

Energiezukunft Allgäu

Die Energiezukunft - im Allgäu hat sie längst begonnen oder ist bereits Alltag. Das zeigen eine Reihe von Leuchtturm-Projekten, die allgäuweit Energiewende und Klimaschutz umsetzen.

eza!-Bewertung

Für die Firmen des Netzwerks eza!-partner und die eza!-energieberatung ist Ihre Bewertung sehr wichtig. Nur so können wir unsere Qualität  hoch halten und weiter verbessern. Jede Bewertung nimmt an einer Verlosung teil.

zur Bewertungsseite