Allgäu
26. Oktober 2017

Klimaschutzkongress mit vielen interessanten Vorträgen

Städte, Gemeinden und Kreise sind das Rückgrat eines praktischen Klimaschutzes. Sie setzen um, was auf nationaler und europäischer Ebene entschieden wird. Beim Klimaschutzkongress in München standen zahlreichen Vorträgen auf dem Programm, in denen konkrete Beispiele für aktiven Klimaschutz auf kommunale Ebene vorgestellt wurden - vom Carsharing in kleinen Gemeinden, über das Thema kommunales Energiemanagement bis zum European Energy Award als erfolgreiches Instrument.

Hier finden Sie die Vorträge zum Download:

Regionale Auswirkungen des Klimawandels um 2050, Dr. Hans-Jörg Barth (eza!)

Kommunales Energiemanagement im Landkreis Regensburg, André Suck (Landratsamt Regensburg)

European Energy Award: ein internationales Instrument für die kommunale Klimaschutzpolitik, Walter Steinmann (Vorstandvorsitzender Europäischer Verein European Energy Award)

Umstellung des gesamten Fuhrparks des Landratsamtes Ebersberg auf Elektromobilität, Hans Gröbmayr (Klimaschutzmanager Landkreis Ebersberg)

Sektorkoppelung mit Elektromobilität - Modellprojekt Smart City Weiden 2030, Prof. Dr.-Ing. Magnus Jaeger und Dipl.-Ing. (Fh) Matthias Rösch (etz Nordoberpfalz)

Carsharing Initiative Haiminger-Auto-Teiler, Josef Pittner, Peter Krieger, Dagmar Schwaier (Haiminger-Auto-Teiler e.V.)

Konzeptionelle Gestaltung der Energiewende in der Stadt Treuchtlingen, Werner Baum, Werner Baum (1. Bürgermeister der Stadt Treuchtlingen)

Konzeptionelle Gestaltung der Energiewende durch einen Energienutzungsplan/Umsetzung, Erich Maurer (Energieagentur Nordbayern)

Der European Energy Award als Umsetzungsinstrument, Martin Sambale (eza!)

Von den eea-Energiestädten zu den Smart Cities, Walter Steinmann, (Vorstandvorsitzender Europäischer Verein European Energy Award)