Allgäu

Sanierung zum Effizienzhaus 100 in Marktoberdorf

Teilnehmer beim Wettbewerb Energiezukunft Altbau 2020

Das Projekt

Das 1967 erbaute Reihenendhaus sollte energetisch auf neuen Stand gebracht werden.

Maßnahmen

Die Wände wurden mit 16 cm Polystyrol als Wärmedämmverbundsystem gedämmt. Das Dach erhielt eine 23 cm starke Mineralwolldämmung plus 3,5 cm Holzweichfaser-Unterdeckplatte. Zum Einbau kamen Holz-Alu-Fenster sowie Kunststofffenster mit 3-fach Verglasung. Zur Wärmeerzeugung wählten die Bauherren eine Gasheizung plus Solarthermie (10 m²) und einen 1000 l Pufferspeicher (U-Wert = 0,3). Im Erdgeschoss und Obergeschoss wurde eine Fußbodenheizung eingebracht.Bad und WC erhielten eine dezentrale Lüftungsanlage. Im Garten sorgt eine Regenwasserzisterne mit 10 m³ Fassungsvermögen für eine umweltfreundliche und kostengünstige Bewässerung.  

Ergebnisse

Das sagen die Bauherren: „Unser Ziel war es ein möglichst energieeffizientes Haus zu gestalten. Uns als Familie gefällt besonders, dass uns dies sehr gut gelungen ist und wir jetzt sparsam und umweltbewusst wohnen.“

Technische Daten

Ht`= 0,44 W/(m²K)
Qp = 63 kWh/(m²a)
Qe = 56 kWh/(m²a)
U-Wert Wand: 0,16 W/(m²K
U-Wert Dach: 0,16 W/(m²K)
Ug-Wert Fenster (Glas): 0,6 W/(m²K)
U-Wert ca. 1,5 W/(m²K) Kellerdecke: ungedämmte, bestehende Ziegeldecke

Projektdaten (Haus 17)

Standort: 87616 Marktoberdorf
Objekttyp: Einfamilienhaus, 190 m²
Baujahr: 1967
Sanierungszeitraum: 2016 - 2020
Investitionskosten: 180.000 €

Folgende eza!-Partner waren an dem Projekt beteiligt: