Allgäu

Sanierung zum Effizienzhaus 85 in Sonthofen

Teilnehmer beim Wettbewerb Energiezukunft Altbau 2020

nach der Sanierung
nach der Sanierung
vor der Sanierung
vor der Sanierung
Lüftung-Pufferspeicher-Fernwärme
Lüftung-Pufferspeicher-Fernwärme
Lüftung-Frischwasserstation
Lüftung-Frischwasserstation

Das Projekt

Der Erhalt des Charakters der alten Villa unter optimaler Nutzung der Wohnflächen war oberstes Gebot. Die innerstädtische Wohnraumverdichtung mit Erhalt der alten Fassade, Raumaufteilung sollte erhalten beleiben. Eine neue, behindertengerechte Wohnung im EG mit optionalem Ausbau eines Appartments für eine Pflegekraft sollte entstehen. Das Altgebäudes wurde  in Eigenleistung vollständig entkernt, wobei in der Holzdecke des Mittelgeschosses ein schwerer Bauschaden durch Wasser zeigte. Deshalb wurde der Dachstuhl sowie die  Holzdecke des 1 OG abgetragen. Es wurde eine neue Betondecke unter Erhalt der Raumhöhe von 260 cm eingebracht. Das Dachgeschoss wurde komplett neu in Originalform in Holzbauweise aufgebaut. In den so neu entstandenen 3 Wohneinheiten wurden Lüftungsanlagen eingebaut.  Die Heizung entstand durch einen Anschluß als Fernwärmeversorgung durch das Nachbarhaus. Durch den Einbau neuer schall- und wärmegedämmter Estriche in allen Geschossen, der in den Decken integrierten Lüftungsanlagen, der modernen Elektroinstallationen sollte eine weit überduchschnittliche Wohnqualität geschaffen werden.

Maßnahmen

Die Außenwände im EG und OG wurden mit einem Wärmedämmverbundsystem in Stärke 35 - 50 cm beplankt. Es wurde ein neuer Dachstuhl erstellt mit 20 cm Zellulosedämmung und 4 cm Holzweichfaserplatten. Die Bodenplatte im Keller wurde mit 8 cm Hartschaum gedämmt. Es wurden Holzalufenster mit Dreischeibenverglasung und elektrischen Rolläden eingebaut. Als Heizung wurde eine Fernwärmeleitung mit Anschluß an den Pelletheizkessel und Pufferspeicher  im Nachbarhaus geschaffen. Eine Frischwasserstation mit geringem Warmwasserleitungsvolumen, sodaß eine regelmäßige Legionellenmessung nicht erforderlich ist wurde installiert. Jede Wohneinheit bekam ein Lüftungsgerät mit eigenständiger Steuerung. Getrennte Leitungen für jeden Raum zur Steuerung unterschiedlicher Raumluftmengen wurden weitestgehend in die Decken integriert.

Ergebnisse

Schlug der Wärmeverbrauch vor der Sanierung mit 363 kWh/m2a zu Buche, erreicht das Haus nach der Sanierung nachher nur noch 51,5 kWh/m²a. Durch den Einbau neuer schall- und wärmegedämmter Estriche in allen Geschossen, der in den Decken integrierten Lüftungsanlagen, der modernen Elektroinstallationen wurde eine weit überduchschnittliche Wohnqualität erreicht. Besonders freut den Bauherrn, daß das attraktive Wohnangebot nunmehr von 3 Familien genutzt werden kann.

Projektdaten (Haus 19)

Standort: 87527 Sonthofen
Objekttyp: Mehrfamilienhaus
Architekt: Freie Architektin Sabine Schmidt
Baujahr: Baujahr 1910, Sanierung Juni – Oktober 2012
Sanierungszeitraum: Juni - Oktober 2012

Folgende eza!-Partner waren an dem Projekt beteiligt: