Allgäu

Green Ways to Work - der Wettbewerb für Unternehmen im Allgäu

Bei vielen Unternehmen entfällt ein großer Teil der CO2-Emissionen auf den Bereich der Mitarbeitermobilität. Denn häufig wird der Weg zum Arbeitsplatz und wieder zurück mit dem eigenen PKW zurückgelegt. Beim Wettbewerb Green Ways to Work werden Unternehmen erfassen, wie hoch der Anteil der Mitarbeiter ist, die mit "Grünen" Verkehrsmitteln zur Arbeit kommen. Die Ergebnisse der Unternehmen werden untereinander verglichen. Zudem werden Anreize gesetzt, den CO2-Fußabdruck der Mitarbeitermobilität zu reduzieren.

Die Idee

Zum Thema  Die Idee
Hier geht's auf direktem Weg zur App.

Es sollen 30 Unternehmen aller Größenordnungen im Allgäu als Teilnehmer am Wettbewerb gewonnen werden. Die Ergebnisse der teilnehmenden Unternehmen werden regelmäßig ausgewertet und in einer Rangliste in Echtzeit dargestellt. Das Unternehmen mit den geringsten Emissionen bzw. den meisten Grünen Kilometern pro Mitarbeiter ist der Sieger und wird ausgezeichnet.

Je nach Verkehrsmittel und dessen CO2-Emissionen werden die zurückgelegten Kilometer als Grüne Kilometer gewertet. Die Erfassung der Grünen Kilometer ist über eine Web-App mit dem Smartphone oder am PC möglich. Durch die tagesgenaue Erfassung können sich die Top-Ten täglich ändern. Die Unternehmen, die ihre Mitarbeiter motivieren, das Auto mal stehen zu lassen und "grüne" Alternativen auszuprobieren, liegen in der Hitliste ganz schnell vorne. Da die Wegstrecken aller Mitarbeiter erfasst werden, ist es wichtig, möglichst viele Mitarbeiter zum MItmachen zu motivieren - nur so kann der Anteil der Grünen Kilometer pro Mitarbeiter erhöht werden.

Zur Web-App von Green Ways to Work

Zum Firmen-Ranking

Mitmachen

Und so geht's:

  • Ihr Unternehmen entscheidet sich zur Teilnahme.
  • Die täglichen Wegstrecken aller Mitarbeiter von zu Hause zur Arbeit werden ermittelt. Teilzeitkräfte werden anteilig bewertet. Diese Erfassung ist die Startbilanz Ihrer Grauen Kilometer.
  • Über eine Web-App kann täglich angegeben werden, mit welchem Verkehrsmittel die Mitarbeiter zur Arbeit gekommen sind. Je nach Verkehrsmittel werden die zurückgelegten Kilometer als Graue oder als Grüne Kilometer bewertet.
  • Innerhalb des Wettbewerbszeitraums wird der Anteil der Grünen Kilometer an den Gesamtkilometern pro Mitarbeiter gewertet. Durch die Ermittlung des spezifischen Werts "pro Mitarbeiter" haben sowohl kleine als auch große Unternehmen eine faire Chance. Durch die Bewertung des Anteils der Grünen Kilometern an den Gesamtkilometern ist die Länge des Arbeitsweges nicht erheblich - wichtig ist, welches Verkehrsmittel verwendet wird.
  • Am Ende des Wettbewerbs wird das Unternehmen mit dem höchsten Anteil an Grünen Kilometern pro Mitarbeiter öffentlichwirksam ausgezeichnet. Während des Wettbewerbszeitraums wird regelmäßig über die Aktion und die teilnehmenden Unternehmen berichtet.

Wenn Sie interessiert sind oder Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Ihr Ansprechpartner bei eza! Sebastian Hartmann - Telefon 0831-96028682

oder per E-Mail: gwtw(at)eza-allgaeu.de

Zur Web-App von Green Ways to Work

Was sind Grüne Kilometer?

Grüne Kilometer entstehen, wenn Alternativen zum Auto mit Verbrennungsmotor genutzt werden. Entsprechend den CO2-Emissionen und anderen Faktoren, wie zum Beispiel dem Platzbedarf, werden die Verkehrsmittel bewertet und es werden für ihre Nutzung Grüne Kilometer angerechnet. Wir haben uns entschieden, die Kilometer zum Teil anteilig zu bewerten. Zum Beispiel möchten wir beim Elektroauto das Engagement des Nutzers und den evtl. höheren Anschaffungspreis positiv bewerten. Wir wissen aber auch, dass die Herstellung von Batterien mit Umweltauswirkungen verbunden sind und die Staus in unseren Städten durch Elektroautos auch nicht weniger werden. Bei Hybrid-Autos gehen wir davon aus, dass diese sparsamer sind als konventionelle Fahrzeuge. Bei Rollern und Motorrädern ist es vor allem der geringere Platzbedarf (im Stau und auf Parkplätzen) die für eine etwas bessere Bewertung im Vergleich zum Auto geführt haben.

Alle, die ihren Arbeitsweg zu Fuß, mit dem Fahrrad oder E-Bike, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder als Mitfahrer zurücklegen, sammeln volle Grüne Kilometer und bringen ihr Unternehmen in der Top-Ten nach vorne!

Der Hintergrund

Zum Thema  Der Hintergrund

In Deutschland entfallen 61% der CO2-Emissionen des Verkehrssektors auf PKW. Ein Großteil davon wird dabei durch Fahrten zur Arbeit verursacht, die meist mit dem eigenen PKW zurückgelegt werden. Durch verschiedene Maßnahmen wie die Nutzung des Fahrrads oder des ÖPNV für den Arbeitswegs oder die Bildung von Fahrgemeinschaften können diese Emissionen reduziert werden. Neben den Kohlendioxidemissionen, die hauptverantwortlich für den Klimawandel sind, zählen (fehlende) Parkplätze, Staus und Stress im Berufsverkehr sowie die Gesundheit der Mitarbeiter zu den wichtigsten Themen.

Mitmachen...

  • für unser Klima - weil der CO2-Ausstoß von alternativen Formen der Mobilität im Vergleich zum Auto geringer ist.
  • für unsere Umwelt - weniger versiegelte Flächen für Autos, mehr Platz für Blumen, Sträucher und Bäume.
  • für die Finanzen - weniger Geld für Bau und Bewirtschaftung von Parkplätzen ausgeben.
  • für die Gesundheit - fitte Mitarbeiter, die sich täglich bewegen weil sie mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Arbeit kommen.

Für Unternehmen kann die Teilnahme am Wettbewerb ein möglicher Einstieg in ein Betriebliches Mobilitätsmanagement (BMM) sein.