Allgäu

Energieeffizienz für kommunale Liegenschaften

Kommunen haben viele unterschiedliche Gebäude: vom Rathaus über Schulen, Kindergärten, Turnhallen bis hin zu Veranstaltungssälen und Schwimmbädern. Die Energiekosten für die Gebäude machen bis zu 20 Prozent der Gesamtaufwendungen für den Betrieb der Liegenschaften aus. eza! unterstützt Städte und Gemeinden dabei, die Energiekosten spürbar zu senken.

Kommunales Energiemanagement

Hausmeisterschulungen

50 bis 70 % Förderung für Kommunales Energiemanagement

Sanierungsstrategien für den Gebäudebestand

Energieausweis für Nichtwohngebäude

Kommunales Energiemanagement

Durch ein gut strukturiertes Kommunales Energiemanagement lassen sich auch ohne große Investitionen 10 bis 15% Energie, Kosten und CO2-Emissionen einsparen. Neben einem aktiven Beitrag zum Klimaschutz wird der kommunale Haushalt spürbar entlastet.

Ziel für eza! ist es, Ihnen eine effektive Hilfestellung beim Betrieb, der Instandhaltung und der Sanierung Ihrer Gebäude zu bieten. Wir helfen Ihnen beim energetisch optimierten Betrieb der technischen Anlagen, beim Erkennen und Verbessern von Schwachstellen und unterstützen Sie bei anstehenden Sanierungsmaßnahmen. Hier erfahren Sie wie wir vorgehen.

Ihr Ansprechpartner bei eza!
Felix Geyer
E-Mail: geyer(at)eza-allgaeu.de
Telefon: 0831-96 02 86 50

Hausmeisterschulungen am 29. und 30.10.2019

Grundlagen Heizungstechnik, Wartung, Heizungswasser-Verordnung

Zum Thema  Hausmeisterschulungen am 29. und 30.10.2019

Die Erwartungen an Hausmeister und Gebäudeverantwortliche in öffentlichen Gebäuden sind hoch. Einerseits soll die Anlagentechnik Energie sparend betrieben werden, andererseits sollen die Nutzer es entsprechend angenehm und behaglich haben. Hierfür ist ein bestimmtes Grundlagenwissen notwendig, welches wir Ihren Hausmeistern an diesen Schulungstagen vermitteln.

Die Themen:

 

Grundlagen Heizungstechnik

  • Behaglichkeit und Raumtemperaturen
  • Heizungseinstellungen, was ist möglich
  • Regelungsarten und Handeingriffe
  • Thermostatventile, hydraulischer Abgleich

Wartung von haustechnischen Anlagen

  • nach VDMA oder AMEV
  • Heizung, Lüftung, Trinkwasser, Elektro

Heizungswasser-Verordnung VDI 2035 Neuerungen

Termine:

Dienstag 29. Oktober 2019
für die an der Kommunalen Energie-Allianz im Landkreis Oberallgäu teilnehemenden Kommunen
Teilnahme kostenfrei
> Infos und Anmeldeformular

Mittwoch 30. Oktober 2019
120,- bzw. 195,- € netto
> Infos und Anmeldeformular

jeweils von 09:00 bis 16:30 Uhr

 

 

Kommunales Energiemanagement mit 50 bis 70% Förderung

Im Rahmen eines geförderten Energieeffizienz-Netzwerks kann ein Kommunales Energiemanagement für Ihre Liegenschaften durchgeführt werden. Darüber hinaus werden regelmäßige Netzwerktreffen zum Erfahrungsaustausch und zur Schulung der Gebäudeverantwortlichen bzw. Mitarbeiter der Kommune durchgeführt. Durch den Austausch mit anderen Kommunen beschleunigt sich der Prozess - durch das Lernen voneinander können schnell Erfolge erzielt werden.

Das Energie- und Umweltzentrum Allgäu plant die Initiierung von Kommunalen Energieeffizienz Netzwerken. Sollten Sie Interesse an der Teilnahme an einem Netzwerk haben - sprechen Sie uns an!

Ihr Ansprechpartner bei eza!
Felix Geyer
E-Mail: geyer(at)eza-allgaeu.de
Telefon: 0831-96 02 86 50

Energieberatung für kommunale Nichtwohngebäude

Zum Thema  Energieberatung für kommunale Nichtwohngebäude

Bei kommunalen Gebäuden können durch eine Sanierung der Gebäudehülle und eine Erneuerung der Anlagentechnik Energie, Kosten und CO2-Emissionen eingespart werden. Bevor die Liegenschaften auf einen modernen, energieeffizienten Stand gebracht werden, ist eine fundierte Planung notwendig. Als Grundlage hierfür bieten wir Ihnen Energieberatungen für Nichtwohngebäude an. Diese werden mit einer Förderquote von 80% vom BAFA unterstützt. Mit einer Energieberatung nach DIN 18599 können sinnvolle Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen identifiziert und bewertet werden. Im Rahmen der Beratung wird ein Fahrplan für die richtige Abfolge der Sanierungsschritte aufgestellt.

Ablauf:

  • Beantragung der 80%-igen Förderung bei der BAFA
  • Ortstermin mit Datenaufnahme
  • Gebäudesimulation nach DIN 18599
  • Vorschläge für sinnvolle Investitionsmaßnahmen
  • Ermittlung der Energieeinsparung und Berechnung der Wirtschaftlichkeit
  • Zusammenstellung der Ergebnisse - Sanierungsfahrpla
  • Präsentation der Ergebnisse

Langfristige Sanierungsstrategien

In der Europäischen Union verbrauchen private und öffentliche Gebäude rund 40% des Endenergieverbrauchs und verursachen 36% der gesamten CO2-Emissionen. Wenn die EU die Energie- und Klimaschutzziele erreichen will, muss der Energieverbrauch der privaten, öffentlichen und gewerblich genutzten Gebäude deutlich reduziert werden. Die öffentliche Hand sollte hier ein Vorbild sein und auf dem Weg zu einem energieeffizienten Gebäudebestand vorangehen.

eza! unterstützt Gemeinden, Städte und Landkreise dabei, langfristige Sanierungsstrategien für ihren Gebäudebestand zu entwickeln und schrittweise umzusetzen. Hierbei arbeiten wir in dem von der EU geförderten Projekt EmBuild mit Partnern aus Süd-Ost-Europa zusammen.

Im Rahmen dieses Projekts haben wir eine Serie von Kurzfilmen zum Thema langfristige Sanierungsfahrpläne für Gebäude sowie über Möglichkeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz mit Hydraulischem Abgleich erstellt. Die Filme finden Sie auf unserer YouTube-Playlist.

Energieausweis Nichtwohngebäude

Zum Thema  Energieausweis Nichtwohngebäude

Um Gebäude und deren Verbrauchsdaten miteinander vergleichen zu können und um mögliche Sanierungsmaßnahmen zur Energieeinsparung aufzuzeigen, schreibt die EnEV die Ausstellung eines Energieausweises vor. Der Energieausweis ist für alle Nichtwohngebäude seit dem 1.7.2009 Pflicht, bei Verkauf, Vermietung, Leasing und Verpachtung. Für Gebäude mit mehr als 250 Quadratmetern Nutzfläche, in denen Behörden und sonstige Einrichtungen für eine große Anzahl von Menschen öffentliche Dienstleistungen erbringen und die deshalb von diesen Menschen häufig aufgesucht werden, z.B. Schulen, Behörden, Krankenhäuser aber keine Kreditinstitute, sind Energieausweise auszustellen. Der Eigentümer hat den Energieausweis an einer für die Öffentlichkeit gut sichtbaren Stelle auszuhängen. Die Pflicht dazu besteht auch, wenn das Gebäude weder verkauft noch vermietet werden soll.