Allgäu
22. Mai 2019

Hildegardis-Gymnasium will deutscher Energiesparmeister werden

Das Hildegardis-Gymnasium aus Kempten hat das beste Klimaschutzprojekt aller bayerischen Schulen. Zu diesem Ergebnis ist die Jury des Energiesparmeister-Wettbewerbs gekommen, der vom Bundesumweltministerium gestartet worden ist. Das Kemptener Gymnasium setzte sich dabei gegen 26 teilnehmende Schulen aus ganz Bayern durch. Für ihr Engagement erhalten die Schülerinnen und Schüler 2.500 Euro – und die Chance auf den Bundessieg, der nochmals mit 2.500 Euro dotiert ist.

Im großen Finale tritt das Hildegardis-Gymnasium gegen die Gewinner aus den anderen 15 Bundesländern an. Wer auf Bundesebene „Energiesparmeister Gold“ wird, entscheidet diesmal aber nicht eine Jury, sondern eine Abstimmung auf www.energiesparmeister.de/voting . Die Schüler des Hildegardis-Gymnasium haben bis zum 5. Juni 2019 Zeit, möglichst viele Online-Stimmen für ihr Klimaschutzprojekt zu sammeln. Jeder kann mitmachen.

Dass es die Schulgemeinschaft bei den Themen Energiesparen und Klimaschutz ernst nimmt, zeigt allein schon das ehrgeizige Ziel, das man sich gesetzt und mit viel Engagement in Angriff genommen hat: Bis 2026 soll das Hildegardis-Gymnasium klimaneutral sein. In einem Projektteam aus 70 Schülern und Lehrkräften wurde dafür ein detaillierter Klimaschutzplan erstellt, der alle notwendigen Maßnahmen definiert. Um auch andere Schulen für den Klimaschutz zu begeistern, hat die Projektgruppe eine öffentliche Multiplikatoren-Veranstaltung organisiert. Über 200 Gäste informierten sie dort bei Vorträgen, Hörstationen und Plakat-Präsentationen über ihre Erfahrungen auf dem Weg zur Klimaschule.

Hilfe gibt es für die Schüler und Lehrer unter anderem vom Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) sowie der Stadt Kempten, die das Klimaschutzprojekt auch finanziell unterstützt.

Hier eine Auswahl der am Hildegardis-Gymnasium bereits durchgeführten Aktionen:

  • Aufforstungsmaßnahmen (2500 Bäume gepflanzt)
  • Schülerfirma NoTreesForPaper gegründet (Papierrecycling und Hefteverkauf)
  • Änderung des Speiseplans in der Mensa (weniger Fleisch und Einsatz regionaler Bioprodukte in Zusammenarbeit mit dem Projekt Ökomodellregion)
  • Große Transferveranstaltung für andere Schulen im Allgäu
  • Klimacamp für Klimabotschafter
  • Rad-Aktionen im Zusammenhang mit Stadtradeln (Klassenwettbewerbe)
  • Klima-Curriculum (Fachleiter erarbeiten Anknüpfungspunkte im Lehrplan zum Thema)
  • Änderung der Destinantionen für Abschluss- und Studienfahrten, um Flüge zu vermeiden
  • Mülltrennung wird eingeführt
  • Radgruppe entwirft Schulwegekorridore
  • Im Kunstunterricht werden bewusstseinsbildende Plakate entworfen
  • Zertifizierung mit dem Label „Klimaschule“

Für 2019 geplant:

  • Aufbau von Kooperation mit Schulen im Sudan
  • Gründung eines Klimafonds
  • Einrichtung eines Schulgartens
  • Ausbau/Erneuerung der überdachten Fahrradständer
  • Keine Parkplätze auf Abrissfläche (Begegnungsraum/Garten)
  • CO2-Ausgleich für Reiseveranstaltungen

 Weitere Infos zum Energiespar-Wettbewerb

Zur Online-Abstimmung

In verschiedenen Projektteams haben die Schüler des Hildegardis-Gymnasiums einen detaillierten Klimaschutzplan erstellt – was die Jury des Energiesparmeister-Wettbewerbs beeindruckt hat. Foto: eza!