Allgäu

21. Allgäuer Altbautage am 29. Februar und 1. März

Jahr für Jahr sind sie ein Publikumsmagnet und locken tausende Besucher nach Kempten: die Allgäuer Altbautage. Auch bei der 21. Auflage am 29. Februar und 1. März 2020 in der bigBOX Allgäu werden wieder mehr als 60 Aussteller erwartet, die sämtliche Aspekte des energieeffizienten Bauens und Sanierens sowie die Einsatzmöglichkeiten erneuerbarer Energien abdecken. Zudem gibt es wieder ein umfangreiches Vortragsprogramm. Das Themenspektrum reicht von der bestmöglichen Wärmedämmung für Dach und Fassade über moderne Fenster bis hin zur Heizungs-, Lüftungs- und Solartechnik und die passenden Förderprogramme dazu. Auch Besucher, die ein neues Haus bauen wollen, können sich umfassend informieren.

Wann: 29. Februar/1. März 2020

Wo: bigBOX, Allgäu, Kotterner Str, 64, 87435 Kempten

Öffnungszeiten: 9.30 bis 17 Uhr

Eintritt frei!

Veranstalter: Die Allgäuer Zeitung und eza!

Ihre Ansprechpartnerin: Eva-Maria Golinski
Tel.: 0831 96028671, E-Mail: golinski(at)eza-allgaeu.de

Zur Online-Buchung für Aussteller

Sie wollen als Aussteller Ihre Produkte oder Dienstleistungen einem interessierten Publikum in attraktiver Umgebung präsentieren? Dann melden Sie sich online an! Klicken Sie auf die gewünschte freie Standfläche und füllen Sie das Anmeldeformular aus. Dann wird die Standfläche reserviert und nach der Bearbeitung als gebucht hinterlegt. So einfach geht das!

Infos für Aussteller

Aufbauzeiten: Donnerstag, 27. Februar 2020, 14:00 – 19:00 Uhr

                        Freitag, 28. Februar 2020, 7:00 – 18:00 Uhr

Pflicht für Ausstellungshänger: Donnerstag, 27. Februar um 13:00 Uhr

Abbauzeiten: Sonntag, 1. März 2020 17:00 – 20:00 Uhr

                       Montag, 2. März 2020, 7:30 – 12:00 Uhr

Pflicht für Ausstellungshänger: Montag, 2. März um 11:00 Uhr

Rückblick auf die Allgäuer Altbautage 2019


Spannend war der Vortrag von TV-Wetterexperte Frank Böttcher zur Eröffnung der Allgäuer Altbautage 2019. Unser Bild zeigt von links Martin Sambale (eza!-Geschäftsführer), Frank Böttcher, Thomas Weiß (Klimaschutzmanager der Stadt Kempten), Josef Mayr (3. Bürgermeister der Stadt Kempten) und Markus Brehm (Geschäftsführer des Allgäuer Zeitungsverlags).


Viele interessante Gespräche wurden an den Messeständen der 66 Aussteller bei den Allgäuer Altbautagen geführt. Ein wichtiges Thema war dabei die Nutzung der Solarenergie mit Hilfe einer Photovoltaikanlage und die Frage, ob und wie die Eigenverbrauchsquote des selbst produzierten Solarstroms mit Hilfe eines Batteriespeichers erhöht werden kann.


Sehr gut besucht waren die Vorträge der Fachmesse. In knapp 80 Vorträgen wurden sämtliche Aspekte des energieoptimierten Bauens und Sanierens behandelt - egal ob Wärmedämmung, Fenster, Heizung, Bauschäden, Förderung oder Solarenergie. Die Mischung aus Ausstellung und Vorträgen kommt gut an.

Das sagen Aussteller über die Allgäuer Altbautage in der bigBOX ALLGÄU

Georg Rietzler, Rietzler Holzhaus, Rettenberg-Vorderburg:

„Mein Fazit nach den ersten Allgäuer Altbautagen in der bigBOX: absolut positiv. Das ist eine deutliche Verbesserung – für die Besucher, aber auch für uns Aussteller. Was auffällt: Fast die Hälfte aller Interessenten kommen wegen eines Neubaus an unseren Stand.“


Andreas Zettel, Abdichtungssysteme Zettel GmbH & Co KG, Haldenwang: 

„Wir hatten viele, viele Anfragen an unserem Stand. Der Großteil der Besucher kommt mit ganz konkreten Problemstellungen zu der Bau- und Energiemesse. Wir sind 2019 sicher wieder dabei.“


Alfons Renn, RENERGY SYSTEMS, Buchenberg

„In der bigBOX ist die Messe viel kompakter geworden – und das ist gut so. Die Kunden können hier die Infos viel besser abholen, weil die Vertreter der verschiedenen Gewerke alle so nah beieinander sind. Das kommt uns entgegen, weil wir uns als Netzwerker verstehen.“