Allgäu

Erfolgreiche 21. Allgäuer Altbautage mit zufriedenen Ausstellern

Auch dieses Jahr wieder lockten die Allgäuer Altbautage rund 10.000 Besucher nach Kempten. 70 Aussteller informierten Hausbesitzer und angehende Bauherren über sämtliche Aspekte des energieeffizienten Bauens und Sanierens sowie die Einsatzmöglichkeiten erneuerbarer Energien abdecken. Zudem standen über 60 Vorträge auf dem Programm.

Das Themenspektrum reichte von der bestmöglichen Wärmedämmung für Dach und Fassade über moderne Fenster bis hin zur Heizungs-, Lüftungs-

und Solartechnik und die passenden Förderprogramme dazu. Auch Besucher, die ein neues Haus bauen wollen, kamen voll auf ihre Kosten. Zu den Schwerpunkten zählte in diesem jahr das Thema Heizungstausch - nach dem Motto, weg von Öl, hinzu zu erneuerbaren Energien.

Die Aussteller berichteten von vielen interessanten Gesprächen an ihren Ständen. Groß war auch der Andrang bei der kostenlosen Energieberatung von eza! und Verbraucherzentrale.

OB Thomas Kiechle macht sich ein Bild

Zum Start der 21. Allgäuer Altbautage hatte Kemptens Oberbürrgermeister Thomas Kiechle in der bigBOX vorbeigeschaut. Unter anderem informierte sich Thomas Kiechle, der gleichzeitig Vorstitzender der eza!-Gesellschafterversammlung ist, über die Vorteile einer Wärmepumpe. Die klimafreundliche Art der Wärmeerzeugung kommt auch immer häufiger beim Ersatz von alten Ölheizungen zum Einsatz, berichtete Gerhard Bingger von der Firma Weishaupt, einer von rund 70 Ausstellern bei der großen Infobörse, die von eza! und der Allgäuer Zeitung veranstaltet wird. Auf dem Bild zu sehen sind (von links) Markus Brehm, Geschäftsführer des Allgäuer Zeitungsverlages, Gerhard Bingger von der Firma Weishaupt, eza!-Geschäftsführer Martin Sambale und Thomas Kiechle.

Aussteller aus allen Bereichen

Alle Infos zum energieeffizienten Bauen und Sanieren gab es für die Messebesucher bei den 21. Allgäuer Altbautagen. Knapp 70 Aussteller präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen. Ob Wärmedämmung, Heizungs­erneuerung, Fenster oder Solarenergie, Bau­schäden oder finanzielle Rahmenbeding­ungen – alle wichtigen Bereiche für Hausbesitzer und angehende Bauherren wurden abgedeckt.

Vortragsprogramm und Live-Sanierungen

Das umfassende Vortragsprogramm bot ganztägig einen Überblick über die Themen Sanierung, Neubau, den Einsatz erneuerbarer Energien und aktuelle Fördermöglichkeiten. Am Ende eines jeden Themenblocks können die Zuhörer mit den Referenten diskutieren oder Ihnen Fragen stellen.

Live-Sanierungen zeigten anschaulich, wie zum Beispiel das Dach fachmännisch gedämmt wird oder sich ein Photovoltaikanlage ins Dach integrieren lässt.

Energieberatung

Auch dieses Jahr informierten sich wieder zahlreiche Hausbesitzer und Bauherren über Förderprogramme, Sanierungsvorschläge, Heiztechniken und regenerative Energien bei den Energieberatern von eza! und Verbraucherzentrale. Hier bekamen die Besucher eine neutrale und kostenlose Beratung.

Kinderprogramm: Insektenhotels basteln

Damit sich die Eltern in aller Ruhe über die neuesten Trends beim energieeffizienten Bauen und Sanieren informieren konnten, wurde wieder ein spannendes Kinderangebot angeboten - diesmal in Zusammenarbeit mit dem Naturerlebniszentrum Allgäu (NEZ). Unter Anleitung der NEZ-Mitarbeiter stellten die jüngsten Messerbesucher Summbienen, Samenbomben und Dosenhotels für Bienen her.

Infos für Aussteller

Aufbauzeiten: Donnerstag, 27. Februar 2020, 14:00 – 19:00 Uhr

                        Freitag, 28. Februar 2020, 7:00 – 18:00 Uhr

Pflicht für Ausstellungshänger: Donnerstag, 27. Februar um 13:00 Uhr

Abbauzeiten: Sonntag, 1. März 2020 17:00 – 20:00 Uhr

                       Montag, 2. März 2020, 7:30 – 12:00 Uhr

Pflicht für Ausstellungshänger: Montag, 2. März um 11:00 Uhr